Will.i.am zeigt was bei einer Smartwatch alles schief gehen kann

By | 7. Dezember 2014

iampluspulsewilliamOder: die schlechteste Smartwatch die ich je gesehen habe.

Will.I.am kennt man von den Black Eyed Piece, aber er besitzt auch eine eigene Firma namens I.am+. Und diese Firma hat jetzt die Pulse Smartwatch entwickelt. Die Pulse ist eine unabhängige Smartwatch, das heißt sie benötigt eine eigene Sim-karte und muss nicht mit einem Smartphone verbunden werden.

Minus Punkt Nummer 1:

Die Uhr läuft auf keinem Betriebssystem wie Android, sondern auf einem eigens entwickelten Betriebssystem, gesteuert wird es durch Gesten, und diese werden die meiste Zeit nicht erkannt.

Das System ist leider unintuitiv. Einige Apps wie Twitter, Instagram oder eine komplette Telefon App sind schon vorinstalliert. Die Uhr hat sogar eine komplette Querty Tastatur -> lächerlich.

Minus Punkt Nummer 2:

Die Uhr ist klobig, so klobig, dass es unangenehm ist sie zu tragen. Das Armband geht nicht mal zu.

Minus Punkt Nummer 3:

Der Bildschirm ist zu klein und löst schlecht auf. Keiner mag eine Uhr die aussieht wie Pixel Art.

Minus Punkt Nummer 4:

Vibe+:

Das ist die App, die der Hauptaufreißer der Pulse ist, die Uhr soll eigentlich die Stimmung des Trägers der Uhr erkennen… eigentlich.

Normalerweise soll die App die Stimmung anhand einer 20 Sekunden langen Sprachaufnahme erkennen. Das sieht nicht nur schlecht aus, es funktioniert auch nicht. Die Android App ist noch nicht einmal verfügbar.

Die Alternativen:

Alternativen gibt es viele. Jede einzelne erhältliche Smartwatch ist besser als diese. Empfehlenswert ist hier vor allem Android Wear.

Wer neben Betriebssystem und Apps auch Wert auf das Aussehen legt, sollte sich eine Asus Zenwatch (Amazon*) besorgen oder eine G Watch R kaufen (Amazon*).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *