Author Archives: admin

Die Apple Watch geht an den Start

@pple-iwatchJetzt wo es nur noch wenige Wochen bis zur Markteinführung der iWatch sind macht sich Appple auch langsam bereit. Wer zur Zeit im App Store nach Smartwatch oder Apple Watch sucht bekommt eine prominente Einblendung der Uhr gezeigt. Ich bin jedenfalls auf die ersten reviews gespannt. Obwohl ich eigentlich Android Fan bin…

Interview: Cedric Larrat – Gründer von Wearable Software

wearable-softwareBitte stellen Sie sich kurz vor

Meine Name ist Cedric Larrat, ich bin Diplom Informatiker und Gründer von Wearable Software.

Welche Smartwatches besitzen Sie?

Eine LG Watch und eine Moto 360.

Welche ist Ihre Lieblings Smartwatch,  finden Sie runde oder eckige Modelle besser?

Ich finde runde Uhren authentischer. Durch sie werden sich Smartwatches meiner Meinung nach erst  auf dem Markt für Endkonsumenten etablieren.

Welche App würden Sie voll und ganz empfehlen? welche App ist Ihre lieblings App?

Pauschalisieren kann man dies nicht. Jede für Android Wear entwickelte App ist eine Bereicherung für das neue Betriebssystem. Gerade durch das hohe Interesse an Entwicklern für das Android Betriebssystem konnte sich dieses von der Konkurrenz abheben und auch langfristig am Markt etablieren. Ich hoffe, dass sich dieser Erfolg auch für Android Wear Uhren wiederholen lässt.

Empfehlen kann ich die Plattform Android Wear Center.

Durch diese Plattform bleibt man über alle Android Wear Themen auf dem Laufenden, sei es neue Apps, News oder Watchfaces.

Wird die Apple Watch Android Wear Konkurrenz machen?

Mit Sicherheit, denn IOS von Apple ist neben Android eines der meist benutzten Handy Betriebssysteme. Vor allem IPhone Besitzer werden sich diese neuen Uhren anschauen. Von der Einführung profitieren aber auch die Android Wear Geräte, da das Interesse an Smartwatches durch die Einführung einer Apple Watch stärker in den Fokus rückt. Google hat jedoch mit den Android Wear Geräten, sowohl technisch als auch optisch einen Meilenstein gelegt. Auch ich bin gespannt, wie sich die iWatch zu den bereits bestehenden Smartwatches positioniert.

Was hat Sie auf die Idee gebracht Apps für Android Wear zu entwickeln?

Ich bin den Vorträgen zu Android Wear an der Google IO 2014 mit Begeisterung gefolgt. Mich hat das Konzept von Anfang an begeistert und ich bin auch davon überzeugt, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um Smartwatches am Markt etablieren zu können. In der Vergangenheit wurde dies bereits probiert, jedoch war die Technik noch nicht fortschrittlich genug. Bluetooth 4.0, bessere und kleinere Akkus, sowie Mikroelektronik machen es nun möglich.

Was sind Ihre Erfahrungen mit Google als Entwickler?

Anfangs waren Dokumentationen zu Android Wear nicht ausreichend oder gar nicht vorhanden. Der Entwickler war somit auf sich selbst gestellt. Über die Android Wear Community ließen sich jedoch Kontakte zu anderen Entwicklern aufbauen um gemeinsam nach Lösungen für Probleme zu suchen. Ich erinnere mich  noch gut an die Anfangszeit, in der wir noch auf viele Fehler und Bugs im neuen Framework gestoßen sind. Die Fehler wurden durch uns an Google gemeldet, worauf wir auch Feedback bekamen und diese dann behoben wurden. Die Entwickler wurden von Google somit unterstützt und das Android Wear System wurde dadurch stabiler.

Können Sie den Prozess der App Entwicklung beschreiben?

Mit der Möglichkeit eines zweiten Bildschirms, den Sensoren, wie dem Schrittzähler oder dem Pulsmesser lassen sich viele neue Ideen umsetzen. Es lassen sich aber auch bestehende Apps sinnvoll erweitern. Das Vorgehen bei der Entwicklung von Android Wear Apps unterscheidet sich nicht wesentlich von dem Vorgehen bei klassischen App Entwicklungen. Zunächst wird konzipiert, entwickelt und daraufhin auf verschiedenen Uhren getestet. Unser Augenmerk liegt auf der Herstellung von qualitativ hochwertigen und sinnvollen Anwendungen.

Was ist Ihre erfolgreichste App?

Ein Taschenrechner ist für den Alltag ein nützlicher Begleiter. Er  ist somit auch eine unserer erfolgreichsten Apps.

Wir entwickelten aber  auch andere sinnvolle und tolle Helfer, die ein weites Spektrum abdecken. Vom Store, App Manager, Kalender, Timer, Task Manager bis zur Stoppuhr ist einiges dabei.

Ein Blick in die Liste lohnt sich (Wearable Software im Playstore).

Welches Api Feature finden Sie am interessantesten?

Seit Dezember bietet Google offiziell eine Watchface API an. Es hat einige Zeit gedauert, bis sie fertig gestellt wurde. In der Zwischenzeit wurden Watchfaces von den Entwicklern mit eigenen Frameworks erstellt. Auch wir werden unsere App Watchface Designs auf diese neue API umstellen. Sie bietet unter anderem neue Möglichkeiten, um Animationen in Watchfaces einzubinden.

Wo sehen Sie Android Wear in einem Jahr?

Ich denke, dass durch die iWatch von Apple die Popularität von Android Wear nochmals steigen wird. Im Sommer könnte dann Android Wear den meisten Leuten ein Begriff sein. Im Weihnachtsgeschäft 2015 landen dann vermutlich wieder viele neue Android Wear Uhren unter dem Weihnachtsbaum. Das hat auch der Dezember 2014 gezeigt.  Zusammengefasst könnten sich Smartwatches neben dem Handy als neuen sinnvollen Begleiter etablieren. Darunter natürlich auch die Smartwatchtes mit Android Wear Betriebssystem.

 

 Danke für das Interview

Jawbone UP Test

Was kann UP?

Jawbone UP ist in erster Linie ein Schrittzähler, aber mann kann damit auch seinen Schlaf messen und es als Wecker nutzen.

jawbone-up-test-mint

Farbe: Minze

Wie funktioniert es?

Das UP wird durch eine App auf dem Telefon gesteuert. Diese funktioniert auf IOS und Android Telefonen mit der Version 4.0 oder höher. Hierbei verzichtet Jawbone auf eine Verbindung mit Bluetooth. Die Daten werden über den AUX Port übertragen. Das ist nicht zu umständlich und lässt die Akkulaufzeit spürbar steigen.

Die Daten werden von der App in der Cloud gespeichert und dort analysiert.

 

Das Design

Das UP ist sehr unauffällig. Es ist von weitem nicht von einem normalen Armband zu unterscheiden und ist auch nicht klobig.

Der Schrittzähler

Im Alltag erweist sich der Schrittzähler durchaus als relativ verlässlich. Es werden zwar einige Armbewegungen als Schritte gewehrtet, aber diese Messungenauigkeit ist zu vernachlässigen.

jawbone-up-test

Farbe: Grau

Der Wecker

Leider funktioniert die flexible Aufwachphase beim Smart Alarm nicht besser als bei vergleichbaren Telefon Apps. Aber wenigstens weckt es zuverlässig, es sollte also niemand wegen dem Band verschlafen.

Fazit

Jawbone ist nicht für faule Menschen, aber das ist bei einem Fitnesstracker wohl klar. Als Schrittzähler ist es aber jedenfalls zu empfehlen.

Wo bleibt das Rolex Watchface?

rofex-android-wearDiese Frage stelle ich mir momentan immer öfter. Jeden Tag sieht man neue „raubkopierte“ Watchfaces, welche berühmten Uhrenmarken nachempfunden sind.

Die meisten von ihnen sind eine dreiste Verletzung des Markenrechtes. Große Marken wie Breitling oder Rolex gehen sogar schon rechtlich gegen die Kopien vor – nicht ohne Grund -, denn die Anbieter verdienen in vierstelligen Bereich, gerade auch weil die Watchfaces im PlayStore angeboten werden.

Aber die eigentlich Frage ist:

Wieso ignorieren renommierte Marken wie Rolex und Breitling das klare Verlangen nach ihrer Marke? Rolex hat das Potential große Summen mit eigenen Watchfaces und Lizenzen zu machen, denn genau wie eine teure Uhr ist auch ein teures Watchface ein Zeichen des sozialen Status.

Das weitere Verhalten der großen Uhrmanufakturen bleibt weiter abzuwarten.

Will.i.am zeigt was bei einer Smartwatch alles schief gehen kann

iampluspulsewilliamOder: die schlechteste Smartwatch die ich je gesehen habe.

Will.I.am kennt man von den Black Eyed Piece, aber er besitzt auch eine eigene Firma namens I.am+. Und diese Firma hat jetzt die Pulse Smartwatch entwickelt. Die Pulse ist eine unabhängige Smartwatch, das heißt sie benötigt eine eigene Sim-karte und muss nicht mit einem Smartphone verbunden werden.

Minus Punkt Nummer 1:

Die Uhr läuft auf keinem Betriebssystem wie Android, sondern auf einem eigens entwickelten Betriebssystem, gesteuert wird es durch Gesten, und diese werden die meiste Zeit nicht erkannt.

Das System ist leider unintuitiv. Einige Apps wie Twitter, Instagram oder eine komplette Telefon App sind schon vorinstalliert. Die Uhr hat sogar eine komplette Querty Tastatur -> lächerlich.

Minus Punkt Nummer 2:

Die Uhr ist klobig, so klobig, dass es unangenehm ist sie zu tragen. Das Armband geht nicht mal zu.

Minus Punkt Nummer 3:

Der Bildschirm ist zu klein und löst schlecht auf. Keiner mag eine Uhr die aussieht wie Pixel Art.

Minus Punkt Nummer 4:

Vibe+:

Das ist die App, die der Hauptaufreißer der Pulse ist, die Uhr soll eigentlich die Stimmung des Trägers der Uhr erkennen… eigentlich.

Normalerweise soll die App die Stimmung anhand einer 20 Sekunden langen Sprachaufnahme erkennen. Das sieht nicht nur schlecht aus, es funktioniert auch nicht. Die Android App ist noch nicht einmal verfügbar.

Die Alternativen:

Alternativen gibt es viele. Jede einzelne erhältliche Smartwatch ist besser als diese. Empfehlenswert ist hier vor allem Android Wear.

Wer neben Betriebssystem und Apps auch Wert auf das Aussehen legt, sollte sich eine Asus Zenwatch (Amazon*) besorgen oder eine G Watch R kaufen (Amazon*).

Android Wear IPhone kompatibel?

Momentan ist Android Wear noch nicht mit IOS kompatibel. Aber Gerüchte sagen, dass sobald die Apple I Watch Anfang 2015 verfügbar wird auch Android Wear die Iphone Unterstützung bekommt. Hier bleibt die Frage, ob es sich lohnt eine Android Smartwatch zusammen mit einem Iphone zu nutzen.

Ich denke momentan ist es noch nicht möglich genau zusagen, wie die Zukunft der Cross-Platform Smartwatch Nutzung aussieht.

Stealth 360

stealth-360Heute habe ich ein sehr schönes Android Wear Watchface gefunden. Stealth sieht für mich aus wie aus dem Film Tron. Wer sich dafür interessiert kann es im PlayStore finden.

stealth2

Samsung Gear S

tizen-gear-2Samsung hat gerade die Gear S angekündigt, sie besitz ein abgerundetes konkaves Display und läuft auf Tizen. Die Uhr wird ein 2.0″ SAMOLED Display besitzen welches auf 360×480 auflöst.

Weitere Features sind:

300mAh Akku

Dual-core Prozessor

viele Sensoren, unteranderem accelerometer, gyroscope, compass, heart rate monitor, barometer, and sensors for ambient light and UV

Außerdem kann man mit der Uhr anrufe tätigen. Sie unterstützt WIFI und 3G bzw. 2G.

Asus ZenWatch

Die IFA wird dieses Jahr sehr interessant für Smartwatch Fans. Asus hat gerade die Zenwatch für die IFA in Berlin geteasert.

Leider ist noch nicht viel über die Zenwatch bekannt. Nur das sie wohl ein leicht konkaves Display haben wird.

Mehr erfahrt ihr hier.